Die Königin des Heavy Metal

In der Welt des Heavy Metal sind Frauen immer noch in der Unterzahl, nur wenige Bands haben eine Frontfrau. Eine Ausnahme machte die Gruppe Warlock, bei der Doro Pesch den Gesang übernommen hatte. Die Band wurde in den 80er Jahren schnell eine feste Größe in der deutschen Metal-Szene und bekam auch international etwas Aufmerksamkeit. Allerdings brachte der Erfolg in den USA auch Probleme mit sich, die Band löste sich nach mehrere Wechseln auf und Doro Pesch begann eine eigene Karriere unter dem Namen Doro. Sie produzierte unter anderem mit dem Kiss-Musiker Gene Simmons.

Veteran in Wacken

Trotz ihrer Liebe zu den USA, wo sie lebt und produziert, hatte Doro Pesch ihre großen Erfolge in Europa und ist vor allem in Deutschland ein gern gesehener Gast auf Rock- und Metalfestivals. Ihr kam nach der Jahrtausendwende zu Gute, dass es eine Rückbesinnung auf den Classic Metal gab, was schon immer ihre Domäne gewesen war. Das verschaffte ihr auch wieder in Übersee einige Auftritte. In Deutschland trat sie bei Festivals wie Rock am Ring auf, aber auch beim großen Metal-Open-Air in Wacken. Dort gilt sie als Veteran und stand insgesamt acht Mal auf der Bühne.

Bis heute hat sie 17 Alben veröffentlicht, das letzte kam in 2018 unter dem Namen Forever Warriors, Forever United auf den Markt. Das Magazin Metal Hammer hat ihr 2013 den Golden God Legend Award verliehen. Sie wird mittlerweile als die Queen of Metal, die Königin des Metal, verehrt, vor allem weil es kaum jemand alleine geschafft hat, so lange im Geschäft zu bleiben. Die 1964 geborene Sängerin geht noch immer auf Welttournee und hat sogar Konzerte in Thailand gespielt. Ihre Alben sind regelmäßig ganz oben in den Musikcharts zu finden. Sie wurde fünf Mal für den Echo nominiert, den sie einmal als beste Sängerin gewann. In Spanien wurde sie 13 Mal zur besten Heavy Metal Sängerin gewählt.